Bist du ein Mensch? 2   +   10   =  

Zukünftig möchten wir euch hier im Blog regelmäßig Bücher vorstellen, die wertvollen Input für eure Gründung bieten. Manche werden sich direkt mit Startups und Entrepreneurship beschäftigen, andere sind eher etwas von jenseits des Tellerrands. Blue Ocean Strategy liegt irgendwo in der Mitte:

Blue Ocean Strategy beschreibt typischen Erfolgsfaktor von Startups

„Wie man neue Märkte schafft, wo es keine Konkurrenz gibt“ lautet der fast schon zu schön um wahr zu sein klingende Untertitel des Buchs von W. Chan Kim und Renée Mauborgne, das 2005 zum ersten Mal erschien und 2015 überarbeitet wurde. Blaue Ozeane sind mit ihrem kristallklaren Wasser dabei das Bild für den unerschlossenen Markt, in dem sich ein Unternehmen ohne Widerstand und schweren Seegang ausbreiten kann.

Das Prinzip dahinter ist tatsächlich erstmal genial einfach und hat für viele Startups überhaupt erst Geschäftserfolg möglich gemacht: Statt mit Wettbewerbern um eine rückläufige Nachfrage in einem Markt der roten Ozeane zu kämpfen, wird ein völlig neuer Markt geschaffen, in dem das Unternehmen völlig alleine agieren kann. Peter Thiel formuliert das in Zero to One noch etwas drastischer: „Konkurrenz verdirbt das Geschäft“.

Ob nun AirBnB oder Uber oder die alten Hasen Ebay, Google, Amazon: Sie alle haben den Erfolgsfaktor gemein, neue Märkte entdeckt zu haben, deren Alleinstellungsmerkmal Innovation für die Nutzer ist. Damit differenzieren sich die Unternehmen entweder von herkömmlichen Playern im Markt (Hotels bei AirBnB, Taxis bei Uber) oder sind von Beginn an zunächst mal konkurrenzlos (Google, ebay und Amazon) und haben damit blaue Ozeane entdeckt.

Es geht darum, der Konkurrenz auszuweichen, statt mit ihr in den Wettbewerb zu treten:

  • Schaffe ein neues Marktsegment und mache Wettbewerber so irrelevant.
  • Nutzen-Innovation ist der Schlüssel zur Blue Ocean Strategy
  • Nutzt-Innovation erreicht gleichzeitig niedrige Kosten UND Differenzierung.

Beispiele aus der konventionellen Wirtschaft

Das Buch konzentriert sich mitnichten auf Startups, sondern schaut viel mehr, wie traditionelle Unternehmen blaue Ozeane für sich entdecken können, die meist nicht wie Startups auf einem weißen Blatt Papier beginnen können und zunächst mal alte Vorgehensweisen, die lange funktioniert haben, hinterfragen müssen.

Nintendo

Mit der Wii wurde die Konkurrenz im Markt der typischen Konsolenzocker umgangen und ein neuer Markt der Casual-Gamer eröffnet, die nicht auf technische Leistung, fotorealistische Graphik und bekannte Spiele-Genres schauen, sondern unkonventionellen und schnell verständlichen Spielspaß suchen.

Nespresso

Der Kapselkaffee ist gleich zwei Märkten ausgewichen, hat dabei aber die Schnittmengen der bisherigen Nichtkunden angesprochen: Einmal im Markt der stationären Cafés, in denen Kunden hochwertigen Kaffee in verschiedenen Geschmacksrichtungen trinken und den zu Hause Kaffeetrinken, die schnell Kaffee trinken möchten und bei Filterkaffee oder sogar Instant-Kaffee Abstriche beim Geschmack machten.

Chrylser

Der Family-Van wurde in den 1980er Jahren von Chrysler erfunden und erreichte Käufer denen Kombis zu klein, und Pick-up Trucks zu groß und Lieferwagen zu grobschlächtig waren.

Warum solltet ihr die Blaue Ozean Strategie lesen?

Das Buch zeigt eine erprobte Vorgehensweise um systematisch neue Geschäftsfelder zu entdecken. Dabei wird auch vor typischen Fehlern aus den hart umkämpften „roten Ozeanen“ gewarnt, damit ihr sie nicht mit in eure neue Strategie mitnehmt, wie z.B.

  • Nicht auf bestehende Kundenbeziehungen zu schauen, sondern neue Nichtkunden entdecken
  • Unternehmen müssen nicht aus ihrem Kerngeschäft ausbrechen, um neue Märkte zu erschließen (Nespresso, Chrysler, Nintendo)
  • Neue Märkte sind nicht kundengetrieben. Sonst würde man sich wieder nur auf die existierenden Kunden konzentrieren, statt neuen Bedarf bei Nichtkunden zu erzeugen.
  • Unternehmen müssen nicht die ersten in einer Branche sein, um neue Märkte zu erschließen.
  • Blaue Ozeane bedeuten sind keine Niedrigkosten-Strategien, die Billigpreise anstreben

Einen schönen Überblick bekommt ihr in diesem 6 Minuten Video mit Co-Autorin Renee Mauborgne.

Praktischer Einsatz der Blue Ocean Strategy

Mit einigen einfachen Fragen könnt ihr bereits testen, wie ihr einen blauen Ozean mit eurem Geschäftsmodell auftun könnt:

– Was wird in eurer Branche als gegeben angesehen und kann eliminiert oder umgangen werden?
– Welche Merkmale eurer Branche können deutlich unter die Branchen-Standards reduziert werden?
– Welche Faktoren sollten über die Standards gesteigert werden?
– Was wurde noch nie angeboten oder kann neu hinzugefügt werden?

Schaut am besten selber mal rein ins Buch.