Bist du ein Mensch? 6   +   10   =  

Es gibt Unmengen an Marketing-Guides da draußen. Für alle erdenklichen Branchen und natürlich auch für Startups. Die Messaging-Company Intercom hat nun einen aktuelles Marketing E-Book mit knapp 100 Seiten rausgehauen, das definitiv einen Blick wert ist. Wir haben euch hier mal kurz die einzelnen Kapitel angeteasert und dabei versucht nicht über die Länge eines Tweets hinaus zu gehen.

Dass die Kolleg_innen bei Intercom etwas von Startup-Marketing verstehen, wird schon im Intro von Co-Founder Des Traynor klar:

„Ein übliches Missverständnis über Startup-Marketing ist es zu denken, es reicht schon: Sich bei Product Hunt anmelden, ein paar Blogposts über die das was in eurer Branche schief läuft (und wofür ihr die Lösung habt) und ein paar Journalisten mit Kalt-Presskit-Akquise anzuhauen.“

Da spricht schon etwas Erfahrung, wichtiger ist aber der nächste Satz:
Es gibt nicht DEN einen richtigen Weg um ein Product zu vermarkten.

Das Know-how von über einem Dutzend Marketing-Leuten bei kleinen erfolgreichen Startups und globalen Companies steckt in dem kostenlosen E-Book und vermittelt euch in einem Nachmittag einige wichtige Lektionen:

Startup-Marketing beginnt von innen nach außen. Fangt mit eurem Produkt an. Geht dann dazu über wie ihr über Produkt sprecht und was ihr zu sagen habt. Mag trivial klingen, aber erst, wenn ihr diese Punkte für euch geklärt habt, macht es Sinn, das Marketing-Arsenal aufzustellen. Ganz besonders, wenn die Maßnahmen euch Geld kosten.

Marketing im ersten Jahr: Sprecht mit so vielen Kunden wie möglich und findet die richtigen Taktiken, die zu eurem Markt passen. Findet den Product-Market-Fit und zieht Aufmerksamkeit für euer Produkt an.

Beginnt mit dem Warum und baut eure Story richtig auf. Pitchen ist für Investoren. Storytelling ist für die Kunden. Warum, Wie und Was? Sind die Fragen, die ihr euch stellen solltet. Unternehmen wie Amazon schreiben eine Pressemitteilung zuerst. Formulieren, wie die Welt ihr Produkt sehen soll und arbeiten sich dann rückwärts von dort aus zu den technischen Details vor.

Marketing in einer Company in der das Produkt zuerst kommt. Wenn alle denken, das Produkt verkauft sich schon von selbst: Wie betreibt ihr dann effektives Marketing ohne es für ein schmutziges Wort zu halten?
 
Word of mouth erzeugen: Wie liefert ihr Inhalte, die dort draußen aufgegriffen und weiter erzählt werden?

Erst Content, dann Marketing: Teilt eure aktuellsten und hilfreichsten Insights über eure Branche, die Startup-Welt, über die Probleme eurer Zielkunden usw. und die Welt wird euch Aufmerksamkeit schenken. Aber: Begeht nicht den Fehler und denkt, dass würde alles ohne Arbeit gehen.

Trefft euch jetzt, erobert sie jetzt: Gemeint sind potenzille Kunden, die ihr zu Events einladet oder dort trefft. Ziel ist immer: Wo die Ressourcen knapp sind, muss der Impact möglichst groß sein. Nach Schema F vorzugehen macht keinen Sinn: Fragt euch: „Was können wir anders machen?“

Marketing fürs Wachstum und Überleben: Viele Unternehmen scheitern, weil sie es nicht hinkriegen Kunden zu gewinnen und zu halten. Geld verdienen ist gut. Langweilen ist nicht schlecht. Wenn ihr auf langweiligen Wegen an Kunden kimmt: Go for it!

Setzt alles auf die Produkt-Ankündigungen: Nehmt die zwei bis vier wichtigsten Features eures Releases und baut eine überzeugende und begeisternde Story darum auf.

Nutzt das Produkt-Marketing, um das Produkt an sich zu bauen: Die Partnerschaft zwischen Produkt Management und Produkt Marketing bedeutet alles. Marketing liefert bereits während der Produkt-Entwicklung wichtige Informationen über den Markt. Was Kunden wollen und was sich verkaufen lässt. Nicht erst wenn das Produkt fertig ist und geshippt wird.

Meistert einen erfolgreichen Launch: Eine der besten Gelegenheiten um euren Brand zu stärken, Aufmerksamkeit zu erzeugen und neue Kunden zu gewinnen. Koordination und Kommunikation sind die geheimen Zutaten!

Leben nach dem Launch: Lernen und Marketing weiter entwicklen: „Ship to learn“ ist ein schönes Motto im Buch, denn ihr könnt nicht 100% vorhersehen, wie die Leute euer PRodukt aufnehmen und vor allem: WIe sie es nutzen werden. Der Launch ist nur der Anfang der Marketing-Journey: Nun heißt es zuhören, lernen, optimieren, Produkt verbessert erneut shippen.

Ihr wollt also ’ne Marke aufbauen: Gerade in technischen Startups, in denen alles datengetrieben entschieden wird, vergessen die Leute oft etwas sehr wichtiges: Brand. Brand ist der Marathon. Das langfristige Erfolgsziel, das euer Unternehmen für lange Zeit tragen kann. Lasst euch also nicht dazu hinreßen nur auf A/B-Testing und Funnel-Optimierungen zu setzen, sondern erzeugt emotionale Bindung, Wiedererkennung bei euren Kunden und steht für Werte.

Wie die Leute euer Produkt kaufen: Jedes Unternehmen sollte sich aktiv darüber informieren, warum Kunden ihre Produkte kaufen und welche Situation sie zum Kauf geführt hat. Dazu könnt ihr eure Käufer in vier Gruppen aufteilen: problembasiert, kategoriebasiert, wettbewerbsbasiert und markenbasiert.

Vermarktet eure Produkte weiter an eure neue Kunden: Das Marketing hört nicht auf, sobald jemand euer Produkt gekauft hat. Die besten Marketing Strategien zielen nicht auf Sales sondern auch auf langfristigen Kundenerfolg. Das Zauberwort heißt: Product Education und Documentation. Oder auch: Seid ihr sexy nach dem Sale?

Marketing für Startups – E-Book