Bist du ein Mensch? 1   +   2   =  

Casey Neistat ist zweifellos ein Rockstar unter den YouTubern. Dementsprechend fühlte er sich letzte Woche bei den Online Marketing Rockstars in Hamburg bestens aufgehoben und begeisterte seine Fans. Was er ihnen zu sagen hatte und wie er aus Planlosigkeit eine Tugend macht – wir verraten’s Euch!

Die Geschichte von Casey Neistat ist der amerikanische Klassiker. Er arbeitete einst tatsächlich als Tellerwäscher, inzwischen ist er vielfacher Millionär. Sein Traum war es immer gewesen Filme zu machen, und den hat er sich erfüllt, auch wenn er dabei nicht immer den kürzesten Weg nehmen konnte. Manchmal ist es wie im Dschungel. Wenn Du den Baum mit den süßesten Früchten nicht direkt erreichen kannst, greif Dir die nächstbeste Liane, die Dich Deinem Ziel zumindest ein Stückchen näher bringt. Du musst Umwege in Kauf nehmen und manchmal einen Zickzack-Kurs einschlagen, aber irgendwann greifst Du zu der Liane, die Dich bei den Früchten landen lässt.

Ohne Plan erfolgreich sein

Das war eine der Lebensweisheiten, die Casey bei den Online Marketing Rockstars (OMR) an Freitag in Hamburg vor rund 5.500 Zuschauern zum Besten gab. Eine andere lautete: bloß nicht zu viele Pläne machen. Ein Beispiel für diese Vorgehensweise hatte er auch mitgebracht. Vor knapp fünf Jahren, da war er schon ein erfolgreicher Videoregisseur, beauftragte ihn der Sportartikelhersteller Nike damit, einen Werbefilm für ein Fitnessarmband zu drehen, und stattete ihn mit einem ordentlichen Budget aus.

Casey schnappte sich seinen Kumpel Max und bestieg mit ihm den nächstbesten Flieger nach Paris. Von dort aus ging es kreuz und quer um die Welt, bis das Geld ausgegeben war. Das hatten die beiden nach zehn Tagen geschafft und dabei alles mögliche gefilmt. Ein Drehbuch oder auch nur ein Treatment gab es allerdings nicht, und so war der Auftraggeber gar nicht begeistert von dem Zwischenergebnis. Casey baute aus dem Filmmaterial dann aber einen Clip zusammen, der es auf seinem YouTube-Channel inzwischen auf fast 25 Millionen Views gebracht hat (siehe oben). Es geht auch ohne Plan. Just do it. Hätte Nike eigentlich wissen müssen.

Auch Gary Vaynerchuck fordert: einfach machen!

Ein Bruder im Geiste ist übrigens Gary Vaynerchuck, den wir hier auch schonmal vorgestellt haben und der bei den OMR ebenfalls das Publikum begeisterte. Das tat er ihn gewohnt rüdem Ton, seine Aufforderung „Please get practical“ formulierte er auch als „Fucking do it!“ Seiner Meinung nach sind die meisten Leute viel zu passiv, jammern nur rum, wenn etwas nicht läuft und verpassen die beste Zeit, die es jemals gab, um sein eigenes Ding zu machen.

Bei den Online Marketing Rockstars beantwortete Casey jede Menge Fragen aus dem Publikum.

Casey Neistat hat das immer getan, so auch bei seinem Vlog, seinem Tagebuch im Videoformat. Zwischen dem 25. März 2015 und dem 19. November 2016 hat er tatsächlich jeden Tag einen Beitrag auf YouTube gestellt und damit regelmäßig ein Millionenpublikum erreicht. Inzwischen hat sein Kanal über 6,5 Millionen Fans. Und hat er den Vlog eingestellt, weil es ihm zu viel wurde? Im Gegenteil, ihm fehlte zum Ende hin die Herausforderung. Trotzdem postet er weiterhin Videos und macht Werbefilme. So zuletzt einen Clip für Samsung, der während der Oscarverleihung ausgestrahlt wurde und mit diesem schönen Motto endet: „Do what you can’t.“

Leute wie Casey Neistat sind wie der Eisberg der Titanic

Was Casey unter anderem nicht kann, ist auch nur eine Zeile Code schreiben. Trotzdem hat er mit Beme ein erfolgreiches Tech-Unternehmen aufgezogen, eine Plattform für Kurzvideos. Die hat im November 2016 CNN für schlappe 25 Millionen US-Dollar gekauft und bald darauf eingestellt. Jetzt sollen Casey und sein Team für den Nachrichtensender ein neues, auf Beme basierendes Projekt aufbauen. Einen Plan hat er dafür nach eigener Aussage natürlich nicht, stattdessen eine Botschaft an alle gestrigen Bedenkenträger:

„Während Ihr auf der Titanic sitzt und Eure Drinks schlürft, sind wir neuen Kreativen der ‚fucking iceberg‘.“