Bist du ein Mensch? 10   +   2   =  

Das Denkwerk wurde 2011 „erdacht“. Primär suchten die Unternehmen der Priority AG Unternehmensgruppe, die auf 3 verschiedene Standorte in Herford und Hiddenhausen verteilt waren, nach einer neuen Bleibe, wo alle Unternehmen wieder zusammen „unter einem Dach“ wirken konnten. Dabei sollte auch nicht mehr in 10-Jahres-Mietvertrags-Etappen gedacht und geplant werden, und auch Absprachen mit Vermietern wegen diverser Einbauten sollten endlich der Vergangenheit angehören. So machten wir uns dann auf den Weg, um eine passende Immobilie zu finden. Stadtnah sollte sie sein und viele Parkplätze haben, was sich ja praktisch ausschließt 😉 Nach der Besichtigung des gefühlt zehnten Objektes sind wir dann auf eine alte Industriebrache der Firma Hettich an der Leopoldstraße gestoßen, die schon seit längerer Zeit überwiegend leer stand. Schnell war klar, dass das die perfekte Immobilie für unsere Ideen war.

Allerdings waren 3.000 qm für uns alleine viel zu groß, sodass wir uns überlegten, was man wohl mit der restlichen Fläche machen könnte. Uns war wichtig, dass es nicht einfach nur irgendeine Fremdvermietung sein sollte, sondern wir gerne Nachbarn haben wollten, mit denen man sich austauschen und gegenseitig mit Ideen befruchten kann. Zudem sollte die Fläche nicht an wenige große Unternehmen, sondern an viele kleine Unternehmer/innen und Startups vermietet werden, die an neuen Ideen arbeiten.

Was ist das genaue Angebot für Startup-Gründer?

Neben vielen kleinen Büros (die alle vermietet sind und eine lange Warteliste haben) haben wir auch einen Coworking Space (der noch Luft hat), wo Freelancer und Startups zusammen mit anderen Gründer/innen an ihren Ideen arbeiten. Zusammen mit der Sparkasse Herford, die sich schon länger noch stärker für Startups und Gründer/innen im Kreis Herford einsetzen wollte, der IHK Ostwestfalen, einem auf Startups spezialisierten Anwalt und Notar sowie einem Steuerberater im Haus bieten wir praktisch das komplette Ökosystem für Gründer in einem Gebäude an.

Neben dem Arbeiten, also der Spannung, sollte auch die Entspannung nicht zu kurz kommen. Daher haben wir uns bei der Planung viel Platz für Entspannungsflächen gelassen. Eine gemütliche Kamin-Lounge, ein großer Veranstaltungsbereich, eine Terrasse, eine Dachterrasse (2018), einen Masseur und Physiotherapeuten im Haus, eine große Saunalandschaft und ein Fitnessbereich sollen dafür sorgen, dass man die Arbeit immer auch mal wieder für „Kreativpausen“ unterbrechen kann.

Was wäre euer bester Tipp für Gründer in OWL?

Außer ins Denkwerk zu kommen natürlich.

Die vielen Möglichkeiten zum Networking nutzen und sich mit Menschen umgeben, die genauso ticken wie man selbst und auch so eine „verrückte“ Geschäftsidee im Kopf haben. Mit Angestellten kann man in der Regel als Selbständiger keine gute Basis für ein Gespräch über das Gründen und Führen von Unternehmen finden. Wenn ich Fussball-Fan bin, dann will ich mich primär über Fußball unterhalten und nicht über Handball.

Was fasziniert euch an Startups?

Die Freiheit. Morgens mit einer Idee im Kopf aufwachen, unter der Dusche die ersten Mockups an den beschlagenen Spiegel im Badezimmer malen, Vormittags den ersten Prototypen entwickeln, vor dem Mittagessen die erste Google Adwords-Anzeige schalten und nach dem Mittagessen sehen, ob die Idee funktioniert. Und niemanden fragen müssen, ob man das alles machen darf. Das ist für mich und uns einfach ein großartiges Lebensgefühl.

Kontaktdaten – wen können Gründer bei Euch am besten ansprechen?

Denkwerk Herford
Oliver Flaskämper
info2017@denkwerk-herford.de
05221/6268040

Einen kleinen Einblick ins Denkwerk findet ihr in diesem Rückblick auf das Pflichtseminar. Eine Abendveranstaltung mit viel Know-how über Positionierung, Unternehmensgründung und Investorengespräche.