Bist du ein Mensch? 1   +   1   =  

Für 42(!) Stunden haben sich letztes Wochenende knapp 300 internationale Hacker die Industrie vorgenommen. Genauer gesagt: Die Smart Factory OWL in Lemgo.

 

Und das war auch das besondere: Der weltweit größte industrielle Hackathon wurde passend zum Thema auf 12.000 qm echter Produktionsumgebung ausgetragen und so konnten die Teams ihre Entwicklungen direkt an den Maschinen der experimentellen HighTech-Fabrik ausprobieren.

Die Teams aus 3 bis 5 Teilnehmern haben gemeinsam in kürzester Zeit und typischer Startup-Manier ihre Challenges angenommen und dabei abgefahrene Lösungen entwickelt. Die Regeln waren dabei ganz einfach:

Hier mal ein Beispiel aus dem Bereich Augmented Realtiy und industrieller Maschinenpark:

Eine weitere Challenge bestand in der Programmierung von Drohnen, um sie auf einer vorgegebenen Strecke autonom ein Rennen fliegen zu lassen:

Wer möchte so nicht auch mal arbeiten:

Phoenix Contact unterstützte das Event nicht nur als einer der zahlreichen Partner, sondern Beatriz García aus der Abteilung Corporate Communication twitterte großartigerweise auch gleich die Projektvorstellungen:

Amazon Web Services Germany hat ebenfalls einige Eindrücke getwittert:

Haltet für einen Video-Review des Industrie-Hackathon ein Auge auf den YouTube-Channel der Veranstalter und wenn Ihr beim nächsten FactoryHack 2019 beim CENTRUM INDUSTRIAL IT (CIIT) e. V. dabei sein wollt, dann merkt Euch jetzt schon mal das Frühjahr 2019 vor!