FactoryHack2017 – The industrial hackening

Challenge the machine: Beim weltweit größten digitalen 42-Stunden- Festival übernehmen
Hacker für ein Wochenende eine ganze Hightech-Fabrik. Klingt jetzt eher nach einem
kriminellen Akt, ist es aber nicht. Wer an Programmieren in dunklen Kellerräumen denkt, der
liegt falsch! Üblicherweise finden Hackathons in einer kargen Halle statt, in Lemgo werden
stattdessen die Tore der SmartFactoryOWL geöffnet. Die Teilnehmer programmieren in
einer einmaligen 2000 m² großen Forschungsfabrik mit angeschlossener Produktion. Über
300 Personen werden von Freitag bis Sonntag an ihren Ideen rund um die Themen Smart
Factory und Industrie 4.0 arbeiten. Internationale Programmierer, Entwickler, Studierende
und Digital Natives treffen beim weltweit größten FactoryHackathon auf Experten aus
Wirtschaft und Wissenschaft. Gemeinsam wird an Visionen und Innovationen rund um die
Produktion von morgen „gehackt“. Veranstaltungsorte sind zwei Hightech-Locations mit
über 12.000 m² Event- und Hacking-Fläche: Das CENTRUM INDUSTRIAL IT (CIIT) und die
SmartFactoryOWL. Wir sind jetzt schon gespannt, welche visionären Ideen aus diesem
„FactoryHack“ im neu entstandenen Innovation Campus Lemgo hervorgehen.
Unter www.factoryhack.com können sich Interessierte für eine Teilnahme bewerben.
Zitat: Sybille Hilker, Geschäftsleitung CIIT & Veranstaltungsorganisatorin:
„Wo können neue, innovative Produkte und Softwarelösungen besser entstehen und
erprobt werden, als in einem echten Produktionsumfeld? Mit diesem Hackathon locken wir
die hellsten Köpfe nach OWL.“

Bildquelle: CENTRUM INDUSTRIAL IT (CIIT)