Bist du ein Mensch? 5   +   5   =  

Gestern machte die überregionale Veranstaltungs-Serie „Dein Tag zum Gründen“ Halt in Bielefeld. Dort konnten sich alle Gründungsinteressierten umfassend zum Thema Gründung informieren. Abends fand in diesem Rahmen die dritte fuckUP Night OWL statt. Wie bei den beiden fuckUP Nights OWL zuvor, die in Bielefeld und Paderborn stattgefunden haben, haben wieder Gründer von gescheiterten Gründungsprojekten authentisch berichtet. Damit wollen die Initiatoren angehenden Gründern die Angst vorm Scheitern nehmen.

Scheitern ist nur ein Schritt auf dem Weg zum Erfolg, den man zu gehen bereit sein muss. Viele später sehr erfolgreiche Gründer sind zu Beginn auch mal gescheitert.“ sagt Eyüp Aramaz, der die erste fuckUP Night OWL in Bielefeld vergangenes Jahr organisiert hat.

Die erste fuckUP – Story wurde von Thorsten Piening vorgetragen, der Gründer und Geschäftsführer der erfolgreichen Bielefelder Online-Marketing Agentur qualitytraffic GmbH ist. Er berichtete von seinem gescheiterten E-Commerce Startup für Männerbekleidung mit dem Namen menswear. Am Anfang war es für in sehr schwierig, die Hersteller zu überzeugen, ihre Produkte überhaupt im Internet anzubieten. Durch das Scheitern hat er viel gelernt – wie wichtig der richtige Zeitpunkt ist und dass man auf jeden Fall jemanden dabei haben sollte, der etwas von der Materie versteht.

Danach war Niels Kokeel an der Reihe, der heute Miteschäftsführer bei der Mehrwerk GmbH in Bielefeld ist. Vor einigen Jahren hat er in Berlin den Retouren-Vermarkter returbo.de gegründet, was er durch ein Millionen-Investment schnell groß aufziehen konnte. Durch das rasante Wachstum stieß das Unternehmen mit den Prozessen und der Abwicklung der vielen Bestellungen an seine Grenzen. Die Organisation konnte einfach nicht schnell genug mitwachsen, was letztendlich zum Kollaps führte. Niels Kokkeel hat über seine Zeit in Berlin berichtet und den Wahn, den Gründer teilweise dort erliegen, wenn Sie hohe Summen auf ihr Geschäftskonto überwiesen bekommen.

Es ist sehr schön zu sehen, dass sich die beiden Redner nicht haben entmutigen lassen, sondern mittlerweile erfolgreiche Unternehmer sind. Vielen Dank an die Vortragenden und alle, die dabei waren.

Wir freuen uns schon auf die nächste fuckUP Nights OWL!