Für den unternehmerischen Erfolg ist weniger ein bestimmtes Gen verantwortlich, sondern vielmehr das richtige Mindset. Gerade einmal 14% Frauen wagen den Schritt in die Selbständigkeit. Wir haben für euch fünf inspirierende Gründerinnen ausfindig gemacht und eines haben sie alle gemeinsam: Leidenschaft für die eigene Idee! Also, lasst euch inspirieren und motivieren, damit Frauen in der Startupszene in Zukunft keine Rarität mehr sein werden.

Verena Pausder – Fox & Shepp, Digitalwerkstatt

Verena Pausder wurde als Young Global Leader ausgezeichnet und ist eine der Vorzeige-Gründerinnen Deutschlands. Neben ihrer international erfolgreichen Tech-Gründung Fox & Sheep engagiert Verena sich für mehr Gründerinnen in der Startup-Welt und hat die Digitalwerkstatt auf gemeinnütziger Basis gegründet, um Kindern spielerisch das Programmieren beizubringen. Bei all diesen Aktivitäten kann man schon mal den Boden unter den Füßen verlieren und der Erfolg kann einem zu Kopfe steigen. Nicht so Verena – die Bielefelderin steht mit beiden Beinen im Leben, lebt unternehmerische Verantwortung und ist zudem noch unfassbar sympathisch.

Lea-Sophie Cramer – Amorelie

Nach dem BWL Studium durchlief Lea-Sophie Cramer eine vorbildhafte Karriere und durfte von den Besten lernen – sie arbeitete bei der Buston Cunsulting Group, Rocket Internet und Groupon bevor sie schließlich ihre eigene Startup-Gründung zusammen mit Sebastian Pollok verwirklichte. Sie hat den Fifty-Shades of Grey Hype im Jahr 2012 aufgegriffen und verkauft seitdem über den Online-Lifestyleshop Amorelie Lovetoys, Dessous und Kosmetikprodukte mit Stil.

Anna Alex – Outfittery

Anna Alex ist Mitgründerin und Geschäftsführerin von outfittery.de. Anna Alex hat ein Problem erkannt und in Kundenbedürfnisse umgesetzt:  Mit outfittery möchte sie Persönlichkeit in den E-Commerce bringen und shopping-unbegeisterte Männer einkleiden. Bei outfittery stellt eine persönliche Outfit-Expertin den Männern individuelle Kleidungsstücke zusammen. Outfittery schickt diese Auswahl dem Kunden nach Hause. Der zahlt nur für die Kleidung, die er behält, und der Service ist kostenlos.

Delia Fischer – Westwing

Nach dem Studium zur Modejournalistin wurde Delia Fischer Redakteurin bei der ELLE. Dort fällt ihr auf, dass es unzählige Onlineshops für Bekleidung gibt, aber nur wenige für moderne Möbel und Wohnaccessoires. Im April 2011 gründet sie dann voller Leidenschaft und aus den Kundenbürfnissen heraus den Möbel-Onlineshop Westwing. Bei Westwing muss man zunächst kostenloses Mitglied werden, um einkaufen zu dürfen. Somit geben Kunden persönliche Daten Preis und tauschen diese gegen gegen Werbemails mit Kundenrabatten. Gegenüber dem Manager Magazin erklärt sie: „Es soll sein wie beim Bummel im Einrichtungshaus, wir wollen inspirieren und Tipps geben.“

Lea Lange – Juniqe

Als Geschäftsführerin und Gründerin von Juniqe zählt Lea Lange zu den erfolgreichsten Frauen der deutschen Startup-Szene. Juniqe ist ein Marktplatz für kreative und bezahlbare Kunst. Zunächst arbeitete sie mit ihrem Co-Founder Marc Pohl bei dem erfolgreichen E-Commerce-Start-up fab.de in Berlin. Bei Juniqe findet man coole Wandposter und Bilder zu bezahlbaren Preisen, ohne zu Ikea gehen zu müssen. Lea Lange hatte das Gefühl, dass es dafür einen Markt gibt und so war die Idee zu JUNIQE geboren.