Bist du ein Mensch? 1   +   8   =  

Zwei Dinge lassen sich mit ziemlicher Sicherheit über den Businessplan sagen: Früher oder später muss jedes Startup einen aufstellen. Und in der Realität ist es noch immer anders gekommen, als es im Businessplan steht. Trotzdem sollten sich Gründer frühzeitig damit beschäftigen, idealerweise schon vor der eigentlichen Gründung, denn er verschafft einen umfassenden Überblick über die Geschäftsidee und die kommenden Aufgaben.

Das schriftliche Dokument sollte etwa 10 bis 50 Seiten umfassen und in textlicher Form folgende Bereiche abdecken: die detaillierte Geschäftsidee, Zusammensetzung und Kompetenzen des Gründerteams, Aussagen zu Markt, Zielgruppen und Wettbewerbern, geplante Marketingmaßnahmen, Vertriebskanäle, Personalbedarf sowie je nach Produkt Beschaffungs-, Produktions- und Forschungspläne.

Im Zahlenteil geht es um erwartete Kosten, Umsätze und Gewinne und den Kapitalbedarf. Dieser Part ist besonders für potenzielle Investoren von Bedeutung und daher einer der wesentlichen Gründe für einen ausgefeilten Businessplan. Dies sind die dafür notwendigen Eigenschaften und die daraus resultierenden Vorteile auf einen Blick:

  • Systematisches Vorgehen. Dies ist schon bei der Erstellung des Businessplans unverzichtbar und überträgt sich dann auf das weitere Vorgehen im Geschäftsalltag. So behält man den Überblick und erkennt, wie einzelnen Bausteine miteinander zusammenhängen und einander beeinflussen.
  • Überzeugungskraft. Ein aussagekräftiger Businessplan ist die beste Werbung für ein Startup und Voraussetzung für erfolgreiche Kapitalbeschaffung.
  • Erfolgskontrolle. Der Plan dient als Richtschnur um festzustellen, ob sich das Geschäft wie gewünscht entwickelt und wo Korrekturen notwendig sind. Dadurch steigen auch die Erfolgsaussichten.
  • Risikoreduzierung. Die bisher genannten Punkte führen dazu, dass sich das Risiko einer Fehlentwicklung oder gar eines Scheiterns verringert.

Ein guter Businessplan lässt sich in eine Art Unternehmenshandbuch umformulieren, das später dazukommenden Mitarbeitern als Leitfaden dienen kann.

Bild oben: rawpixel / 123RF