Bist du ein Mensch? 4   +   1   =  

Das Wort „ephemeros“ stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet wörtlich „für einen Tag“. Ephemeral Marketing lässt sich somit in etwa mit „vergängliche Werbung“ übersetzen. Das hat fast schon einen poetischen Klang, und tatsächlich kamen erste Versuche in dieser Disziplin mit einem Hauch von Poesie daher.

Eine frühe Form von Ephemeral Marketing: die Himmelsschreiber von Persil

In den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts war es der neueste Marketinggag, Werbebotschaften mit Rauch von Flugzeugen in den Himmel zu schreiben. Die Idee kam aus den USA und schwappte 1927 auch nach Deutschland über. Persil nutze die Methode, um seinen Namen in einem kilometerlangen Schriftzug ins Blaue zu pusten. Das war damals so erfolgreich, dass der Volksmund bei wolkenfreiem Himmel von „Persilwetter“ sprach.

Von Ephemeral Marketing war damals natürlich noch nicht die Rede, aber die Werbeschrift aus Rauch war nach kurzer Zeit wieder verschwunden und damit äußerst vergänglich. Himmelsschreiber kamen irgendwann aus der Mode. Der Überraschungseffekt entfiel, und mit relativ großen Aufwand konnte nur ein vergleichsweise kleiner Personenkreis erreicht werden.

Snapchat als wichtigstes Medium

Das ist beim Ephemeral Marketing der Gegenwart anders.Der wichtigste Kanal dafür ist Snapchat. Über Snapchat verbreitete Inhalte sind für Nutzer nur einen sehr begrenzten Zeitraum, meist wenige Sekunden, sichtbar. Danach verschwinden sie. Der Fachausdruck für dieses Prinzip ist Ephemeral Media. Snapchat erreicht ein besonders junges Publikum, das sich selbst auf Facebook nicht mehr heimisch fühlt und klassische Medien wie TV oder Print kaum noch nutzt. Entsprechend groß ist das Interesse der Werbebranche, diese Zielgruppe mit vergänglicher Werbung zu versorgen.

Ein Vorteil ist, dass die Werbung durch ihre Vergänglichkeit einen gewissen Ereignischarakter bekommt. Die Länge von höchstens zehn Sekunden stellt auch kein Problem dar. Angeblich haben moderne Menschen eine Aufmerksamkeitsspanne von nur acht Sekunden. Beim Goldfisch sollen es neun sein. Nachteil von Ephemeral Marketing: Die Wirkung lässt sich nicht valide nachweisen, anders als bei vielen längerfristigen Werbeformen im Netz.

Bild ganz oben: stylephotographs / 123RF