6   +   3   =  

In die Zukunft sehen zu können, ist eine feine Sache. Und datenbasierte Modelle sind erstrebenswerter als Glaskugeln. Klar, könnt ihr eure KPI in einem EXCEL oder Google Sheet zusammen tragen und in Diagrammen ausgeben. Aber ein automatisiertes Tool ist doch nicer oder? Werfen wir mal einen Blick auf den Startup Calculator, der euch anhand 7 Kennzahlen errechnet, wann ihr profitabel werdet, wie eure Zahlen im 5. Jahr aussehen und natürlich könnt ihr die Daten in ein Google Sheet exportieren.

Diese Eingaben braucht der Startup Calculator

Kein Ergebnis ohne Input. Mit diesen Werten müsst ihr den Startup Calculator füttern, damit ihr ein Ergebnis bekommt, mit dem ihr arbeiten könnt. Die Macher haben dabei sehr pragmatische Werte gewählt und nicht unbedingt die TamSamSom-Daten, die Investoren gerne sehen würden:

  • Business Model Abo oder E-Commerce?
  • Zeiteinheit: Wochen, Monate oder Jahre?
  • Kunden zum Start
  • Jährlicher Umsatz pro Kunde
  • Kundenwachstum pro Zeiteinheit
  • Customer Churn pro Zeiteinheit
  • Kosten pro Kunde
  • Fixkosten
  • Kosten für den Start

Zusätzlich lassen sich die Grenzen der Slider individuell setzen, damit ihr exakt die Eingaben vornehmen könnt, die ihr benötigt.

Ausprobieren statt vorhersagen

Der Sinn hinter dem Startup Calculator ist nicht, die Zukunft vorherzusagen, sondern verschiedene Szenarien durchspielen und ausprobieren zu können. So findet ihr relativ schnell heraus, ob und ab wann euer Business Model profitabel wird oder könnt lokalisieren auf welche Werte ihr hinarbeiten müsst.

Die Quick-View Karte rechts gibt euch sofort Auskunft, ob ihr Unicorn-Material am Start habt oder ob ihr nie profitabel werdet:

Startup Calculator Lead Generation Quick View Card

Wer steckt hinter dem Calculator?

Das Tool wurde von The Main Ingredient, einem Venture Builder in Amsterdam, gebaut. Die Kollegen haben es als Lead-Magneten gebaut, der übrigens ziemlich gut funktioniert.

Denn: Sie adressieren mit dem kostenlosen, skalierbaren Tool dasselbe Problem ihrer Zielkunden, für das sie auch umfangreiche Dienstleistungen anbieten. So haben sie ein perfektes Einfallstor für die perfekten Wunschkunden.

Hier ein paar Zahlen aus dem Behind the Scenes Posting:

⭐️ Key metrics in the first 4 weeks ⭐️

  • Attracted 1356 unique visitors per week, almost all of them referred from other websites
  • 27,5% of traffic to our main website comes from the calculator, which makes it our #1 source
  • Generated 34 B2B leads per week
  • This resulted in 2 concrete proposals sent to potential clients

Baut selber ein Tool, das euren Kunden hilft

The Main Ingredient dröseln in ihrem Posting auf, dass aus der Idee des Content Marketing schnell der Ansatz wurde ein funktionierendes Tool zu bauen statt Blogbeiträge zu schreiben und Videos zu produzieren.

Hier beschreiben sie in 7 Schritten, wie ihr ein hilfreiches, kostenloses Tool für eure Kunden bauen könnt.

Zusammengefasst geht das so:

Nehme ein EXCEL-Sheet, das mit wenigen Werten das Problem eurer Kunden besser verständlich macht und mit dem sich verschiedene Szenarien durchspielen lassen und wandelt es in ein sexy Webtool um.