9   +   9   =  

Mit SpotAR haben wir bereits ein erfolgreiches Augmented Reality Startup in der Region Ostwestfalen-Lippe.

In Folge 11 unserer Serie schauen wir uns an, welche Ideen, Business Models und Marktbegleiter sich im internationalen AR-Umfeld noch bewegen:

Magic Leap ist eines der AR Hardware Unicorns: Mit fast 2 Milliarden an Funding entwickeln sie eine Mixed Reality Brille.

Scapic will die einfachste Plattform bieten, um AR, VR und 3D Experiences ohne Coding zu bauen

WaveOptics baut ebenfalls das wesentlichste Element für AR: Eine entsprechende Brille, in die zusätzliche Informationen über die Umwelt eingeblendet werden

Ubiquitiy6 haben sich auf die Fahne geschrieben, die Bearbeitung und das Management von AR Content zu optimieren

Ubimax aus Bremen entwickelt Software für AR-Brillen und schafft eine universelle Plattform für Industriezweige wie Logistik, Fertigung und Instandhaltung Wettbewerbsvorteile mit AR zu generieren.

ARwall aus Los Angeles baut einen AR-Screen der komplett ohne Brille oder zusätzliches Display funktioniert

FieldBit aus Israel hilft Ingenieuren, Technikern und Anlagenbauern mit verschiedenen AR-Medien bei ihrer Arbeit

NavVis aus München bietet eine Mapping Lösung für das Innere von Gebäuden und damit eine der Daten-Grundlagen für erfolgreiche AR-Anwendungen

Insider Navigation aus Wien liefern die entsprechende Indoor-Navigationslösung

Ariot.io ebenfalls aus Wien fokussieren sich ebenfalls auf  Building Information Access. Ihre Lösung bietet einen digitalen Zwilling von Gebäuden.

DeepAR hat sich auf Gesichtserkennung und AR-as-a-Service spezialisiert

WayRay aus der Schweiz bieten eine AR Lösung für Autos, die Navi-Route, Fahrzeug-Daten und Vorlieben der Fahrer zusammen bringt

HoloMe aus London produzieren Hologramme von Personen, die auf einem mobile Device in den Raum projeziert werden könne. Sehr cool! Help me Obi-Wan Kenobi.

HoloLamp sind dann die richtigen, die eure Hologramme ohne Brille oder Screen in den Raum projizieren.

LightForm legt noch eins drauf. Das Gerät ist quasi ein interaktiver Beamer, der den ganzen Schreibtisch in einen AR-Desk verwandelt

RealNote aus Bonn ist mit einem ähnlichen Konzept in der Welt da draußen unterwegs wie SpotAR. Allerdings bietet ihre App die Möglichkeit, AR-Notizen zu hinterlassen und stellt so etwas wie ein AR Social Network dar.

DigiLens will AR von der Brille ablösen und in verschiedene Head Up Displays bauen

Valkyrie will AR und VR um den Tastsinn erweitern und entwickelt einen Handschuh mit dem Nutzer die zusätzliche Realitätsebene erfühlen können.

Picavi kommen aus Aachen und haben einen persönlichen Assistenten auf AR-Basis für Logistik und Supply Chain Unternehmen entwickelt.

Infiniverse ist das obligatorische Blockchain Startup im AR-Umfeld. Das Team will die einzelnen AR-Experiences in einer Plattform zusammen führen. Klingt nach einem dezentralen Facebook für AR-Anwendungen!

Dive Deeper

Hier könnt ihr noch tiefer in das Thema Augmented Reality Startups einsteigen. Dazu haben wir euch einige der interessantesten Links unserer Recherche zusammen gestellt:

Infographics: History of AR & VR

A Quick Guide to Designing for Augmented Reality on Mobile (Part 1) (Part 2) (Part 3)

A designer’s guide to hardware and software for mobile AR

Die AR/VR Plattform des Bundesverband Deutsche Startups

A designer’s guide to hardware and software for mobile AR

Ouch! Trumps Handelskrieg könnte böse Folgen für VR-/AR-Startups haben

6 Quick Tips for Entrepreneurs Thinking of Launching a VR / AR Startup

Artikelbild Patrick Schneider on Unsplash