5   +   8   =  

Das Paderborner Startup Flocess entwickelt eine Web-App mit der die Übertragung von Wärme in PPHX (Pillow Plate Heat Exchangern) optimiert wird. Diese kommen vor allem in Energie-intensiven Industrien zum Einsatz wie bsw. in der Pharma-, Lebensmittel- oder Chemie-Branche. Meist werden beim Anlagenbau die PPHX viel zu groß berechnet und daher steckt für Unternehmen viel Einsparpotenzial im Einsatz von Flocess Produkt. Im Interview mit Markt und Wirtschaft Westfalen erfahrt ihr genaueres über das B2B-Startup.

Werfen wir einen Blick auf vergleichbare B2B Startups, die sowohl große als auch kleine, aber immer lukrative Industrie-Probleme lösen und Industrieprozesse optimieren helfen.

Arundo Analytics helfen der Schwerindustrie Machine Learning in komplexen Anlagen einzusetzen und die Daily Operations zu optimieren

Flexciton aus London nutzen Artificial Intelligence, um Industrieunternehmen bei der Planung und Terminierung von Produktionsvorgängen zu unterstützen und 30x schneller zu machen

Kreatize aus Berlin entwickeln eine Automatisierungsplattform für typische Industrieprozesse zwischen produzierenden Unternehmen, Lieferanten und Kunden.

Tachyus ist ein ebenfalls nischiges Startup in der Industrie Nische: Das Team entwickelt eine Plattform für die Öl- und Gas-Industrie, um bessere Entscheidungen auf Basis von Daten-Analyse zu treffen

Alluvium sind mit ihrer IoT Analytics Plattform in der Lage, die Unmengen an Daten aus Industrieanlagen aufzunehmen, darauf zu analysieren, welche Daten wertvoll sind und daraus in Echtzeit wertschöpfende Erkenntnisse zu generieren

Biontec aus der Schweiz erzeugen hochstabile Carbon-Formen, die über besonders günstige Eigenschaften verfügen wie niedriges Gewicht, Röntgen-Durchlässigkeit und Vibrationsdämpfung

Teraloop aus Finnland haben ein Schwungrad als Alternative zu elektrochemischen Batterien entwickelt, mit dem Industrieunternehmen Energie speichern und wieder abrufen können

Interactor bieten eine Edge-Plattform, um Big Data Streams aus IoT-Devices und Industrieanlagen mit Machine Learning verwenden zu können

Riffyn ist eine cloud-basierte Software, die den Design- und Entwicklungs-Zyklus in der Material-Wirtschaft optimiert und beschleunigt

Dynamo baut eine hocheffiziente Gasturbine, die das Problem von Energie-Erzeugern löst, wenn herkömmliche Turbinen inkonsistente Leistungen und weniger Ausfallzeiten erzeugen.

Folia Water haben einen Wasserfilter gebaut, der sich im Bereich von Cents statt Euros abspielt und damit sowohl für Industrie wie auch Emerging Countries von hohem Interesse ist

Nano-Tech aus Italien haben ein Verfahren entwickelt, mit dem das Startup Flüssigkeiten mit Nanopartikeln designen kann, die über spezialisierte Fähigkeiten für den Industrieeinsatz verfügen

Run Title hat es sich zur Mission gemacht, Investments und Besitzverhältnisse der Unternehmen in der Öl- und Gas-Industrie mit Hilfe von AI und Data-Analytics transparent zu machen

V7 setzen Artificial Intelligence ein, um schwierige, wissenschaftliche Experimente in Real-Time verständlicher zu machen und damit den Fortschritt in Laboren massive zu beschleunigen

DecisionIQ ist ein AI-gestütztes System für Predictive Maintenance und unterstützt Unternehmen bei der Entscheidungsfindung, falls bei einer Maschine eine Fehlfunktion auftreten sollte

Mineralsoft hat sich mit seiner Investment-Plattform voll auf die Energie-Industrie fokussiert und arbeitet damit in einem 1 Billionen Dollar Markt. Das System managed Portfolios, analysiert den Markt und gibt Hinweise auf Investment Opportunities

Stem verknüpft AI mit Energiespeichern um Unternehmen automatisiert Energiekosten zu sparen und sie gegen steigende Energiepreise zu schützen.

Intellegens haben mit Alchemite eine Architektur für Deep Learning Networks entwickelt, die auf das Lösen von Sparse und Noisy Data Problems ausgerichtet ist

Invenia aus Kanada gehen den genau umgekehrten Weg und entwickeln ein Energy Intelligence System, das in der Lage ist mit hochfrequenten Daten komplexe Probleme in Echtzeit zu lösen

Water Lens hat ein Testverfahren für entwickelt, mit dem das Wasser beim hydraulischen Fracking nicht mehr in 3-5 Tagen getestet werden kann, sondern in nur 10 Minuten. Damit kann Wasser länger wieder verwendet werden ohne Gefahr zu laufen, kontaminiert zu werden.

Bold Threads wollen mit ihren Garnen die Material-Zulieferung der Textil-Industrie revolutionieren, die zu 20% für die globale Wasserverschmutzung verantwortlich ist

Paragraf aus Cambridge sind in der Lage, Graphene in größeren Chargen zu produzieren und so langfristig eine neue Generation von elektronischen Bauteilen mit einer atom-dünnen Leiterschicht zu entwickeln

Citrine hat eine Plattform auf AI und Big-Data geschaffen mit der Material-Wissenschaftler in kürzerer Zeit bessere Materialien entwickeln können.

LiquiGlide bieten eine Beschichtung an, auf der Materialen so gut wie nicht haften. Insbesondere interessant für Industrien, die mit sehr teuren Flüssigkeiten arbeiten aber auch in der Lebensmittelindustrie wollen sie damit Verschwendung verhindern, in dem auch der letzte Tropfen Ketchup aus der Flasche zu holen ist.

HydroCoin haben sich auf die Fahne geschrieben, eine Kryptowährung für die Wasserstoff Industrie zu entwickeln und so neue Kanäle für Investments zu eröffnen, bis hin zum Kauf von Wasserstoff mit HydroCoins

 

Artikelbild: Suzanne D. Williams on Unsplash