Wer es sich als Mittelständler erlauben kann, die Digitalisierung im eigenen Unternehmen noch auf die lange Bank zu schieben, hat entweder:

  • eine sehr sichere und komfortable Marktposition
  • bereits einen hohen Digitalisierungsgrad erreicht
  • oder den Wettbewerb aus dem Auge verloren

Ein halbes Jahr kann schon ausreichen, um das Geschäftsmodell einer gesamten Branche zu attackieren und in kurzer Zeit zu disruptieren.

In einem halben Jahr kann sich eine ganze Branche verändern

Prof. Dr. Jan Brinckmann, einer der drei Professoren für Entrepreneurship der Corporate Academy brachte beim Opening im Pioneers Club das Beispiel von Uber und Lyft: Das Startup Uber hat als Unternehmen für digitale Mobilität innerhalb weniger Jahre die gesamte Taxibranche disruptiert eine Bewertung von über 60 Milliarden Dollar erreicht. Konkurrent Lyft benötigte nur 3 Jahre, um ebenfalls konkurrenzfähig zu sein und wird aktuell auf 7,5 Milliarden Dollar bewertet. Mit einigen FinTech und E-Commerce Startups seiner eigenen Studenten unterstrich Brinckmann noch einmal, wie schnell digitale Ventures in Märkten auftauchen können oder gleich neue Märkte schaffen.

Prof. Dr. Jan Brinckmann und Prof. Dr. Sebastian Kortmann stellen die Founders Corporate Academy vor

Prof. Dr. Jan Brinckmann (l.) und Prof. Dr. Sebastian Kortmann (r.) stellen die Founders Corporate Academy vor

Die Technologie sei dabei fast zweitrangig führte Prof. Dr. Sebastian Kortmann an. Viel wichtiger für Traditions-Unternehmenist es zu lernen, vom Kunden her zu denken und zu verstehen, was der Kunde will. Er drückte es mathematisch aus: „Die Technologie ist dann notwendige Bedingung, aber keine hinreichende.“
Für viele Unternehmen ist es schwer, den Sprung zu einer Lösung zu schaffen, die weit vom Kerngeschäft weg ist, aber vom Kunden gefordert wird. Diesen Sprung zu meistern wird ein Ergebnis der Corporate Academy sein.

Was ist die Corporate Academy genau?

Die Academy entstand aus den Erfahrungen der vergangenen 2 Jahre Founders Academy für Startups. Ab dem 10. Oktober werden 40 Führungskräfte und Innovatoren verschiedener Unternehmen aus dem ostwestfälischen Mittelstand in der Academy ein Startup-Mindset und entsprechende Arbeitsweisen und Tools vermittelt bekommen. Die dabei entstehenden Produkte, Projekte und die Erfahrung mit den eingesetzten Tools können die Teilnehmer im Anschluss erfolgreich in die eigenen Unternehmensstrukturen implementieren.

Drei der weltweit Top-Professoren für MBA und Entrepreneurship vermitteln ihr Know-how in der Academy:

Zudem werden erfolgreiche Startup-Gründer und VC als Mentoren die Unternehmensvertreter in 4 Blöcken praxisnah ausbilden. Die Teilnehmer können bereits während der Academy echte Business Models für ihr Unternehmen entwickeln und umsetzen.

Hier findet Ihr die Inhalte der 4 Blöcke, die ab dem 10.10. an zwölf Nachmittagen von 16 bis 19 Uhr veranstaltet werden. Der Abschlussblock findet ab dem 21.11. statt.

Gemeinsam mit dem Bielefelder Pioneers Club, in dem bereits Startups und Corporates im CoWorking-Space zusammen arbeiten, werden die teilnehmenden Professionals in 12 Tagen interaktiven Lehr-Blöcken auf Startup-Denke gebracht.

Hier geht es zur Anmeldung. Einige Plätze sind noch frei! 

 

X