Bist du ein Mensch? 7   +   3   =  

Vorlesungen, Hausarbeiten, Seminare und nebenbei noch ein Startup aufziehen? Für viele scheint das erst einmal unmöglich. Wir möchten dir mit diesen 10 Tipps den Einstieg für ein Sidehustle Business erleichtern:

1. Zeitmanagement

Gehe deinen Tagesablauf durch und schaue dir genau an, wo der Großteil deiner Zeit bleibt. Wo kannst du Zeit einsparen? Welche Tätigkeiten bringen dich deinen Zielen näher und welche sind im wahrsten Sinne des Wortes Zeitverschwendung.

In diesem Artikel haben wir uns intensiv mit der Frage Woher nimmst du die Zeit zum Gründen beschäftigt.

2. Teile Deinen Tag sinnvoll für maximalen Fokus auf

Wenn du immer wieder zwischen Aufgaben aus Job, Studium und Gründung hin und her springst, verzettelst du dich zu schnell und kannst dich nicht fokussieren. Teile deine Aufgaben in Cluster ein, die du gesammelt und mit voller Konzentration abarbeiten kannst, ohne dich alle paar Minuten in ein neues Aufgabengebiet hinein denken zu müssen.

3. Auch wenn es hart ist: Steh früher auf

Auch wenn sich gerade deine Nackenhaare hochstellen mögen. Die meisten Menschen sind früh morgens am produktivsten. Außerdem lenken morgens keine Parties oder WG-Gäste ab. Stelle dir deinen Wecker Woche für Woche 15 Minuten früher, bis du 2 oder 3 zusätzliche produktive Stunden aus dem Tag squeezen kannst.

4. Suche Dir starke Partner und Supporter

Ganz besonders, wenn Du aus der Hochschule heraus gründen willst, können wir das Innovationslabor OWL wärmstens empfehlen! Hier bekommst du Unterstützung, Ausbildung und das Netzwerk, mit dem du deine Gründung an den Start bringen kannst.

5. Nimm dir maximal 3 Tasks pro Tag vor

Eine explodierte ToDo-List auf der du dich nicht mehr zurecht finden kannst, steht dir mehr im Weg, als dass sie dir hilft. Nimm dir am Vorabend 1 bis 3 Aufgaben für den folgenden Tag vor. Wenn du die schaffst, hast du einen erfolgreichen Tag gehabt. Oft erledigen sich Tasks 4-6 noch ganz von selbst.

6. Nutze deinen Kalender und blocke dir Zeitfenster

Plane deine Tage im Kalender für dich persönlich und schütze ihn dagegen, dass andere deine geblockten Slots belegen können. Was nicht im Kalender steht, findet nicht statt.

7. Nutze das 80/20 Prinzip zu deinem Vorteil

Man könnte auch sagen: Nimm, was du kriegen kannst und mach das beste draus! Bei vielen Aufgaben erreichst du in 20% der eingesetzten Arbeitszeit 80% Progress und Ergebnis. Und oft reichen diese 80% auch vollkommen aus, um zum nächsten Schritt über zu gehen.

8. Done is better than perfect

Eine noch zugespitztere Variante von 80/20. Versuche nicht, jede Aufgabe perfekt zu erledigen.

9. Nutze Mittagspausen sinnvoll!

Never lunch alone! Du kannst dein Startup durch strategische Business Lunch Partner vorantreiben und so die freien Minuten sinnvoll nutzen und dein Netzwerk erweitern.

10. Lerne neue Skills, die dich als Entrepreneur weiter bringen

Einerseits kannst du Fähigkeiten trainieren, die dich in essentiellen Tätigkeiten noch schneller und effektiver machen, wie zum Beispiel Speed Reading oder Stress-Management. Aber auch typische Fähigkeiten, die Du als Entrepreneur benötigst, kannst du Stück für Stück weiter entwickeln:

  • Business Model Pitchen
  • strategisch Netzwerken
  • Führung und Motivation deines Teams
  • Business Model testen und schnell an Kundenanforderungen anpassen
  • Sales und Marketing optimieren und weiter entwickeln

Gerade für diese Skills eignet sich in Ostwestfalen-Lippe die Founders Academy sehr gut, die du auch neben deinem Studium oder Beruf durchziehen kannst.

Artikelbild: Tim Gouw on Unsplash