Bist du ein Mensch? 5   +   6   =  

Seit über anderthalb Jahren besteht bereits die Community Startups Bielefeld. Gestern habe ich es endlich geschafft zu einem der gut 60 geplanten Events in 2016 zu gehen, die von gemeinsamen Lunches, Coworking Dates, Gründer Grillen bis zu abendlichen Meetups reichen.

Gestern war Meetup angesagt. Das bedeutet:

  • Lockeres Kennenlernen
  • Netzwerken
  • Know-how austauschen
  • Mitarbeiter und Mitgründer finden
  • Gegenseitiges unterstützen

Kaum in der Bar, schon echte Erfahrungen von der Gründer-Front gelernt

Um 19 Uhr trudelten die insgesamt 15 Gäste in der Bar Zwanzig Dreizehn am Bielefelder Klosterplatz ein. Begrüßt wurde ich von Mitinitiator Sven, der übrigens auch hin und wieder bei uns im Founders Space anzutreffen ist und der seit vier Jahren mit seinem Startup TrackCode ein Scansystem für die Logistikbranche anbietet. Als Kurierfahrer in Studienzeit vor fast 20 Jahren, war ich begeistert von der Lösung, die Sven mit seinem Kollegen Florian entwickelt. Statt klobige Scanner für die Barcodes auf Paketen mitzuschleppen, können die Fahrer der TrackCode-Kunden übliche Smartphones für Ihre Arbeit nutzen. Das bedeutet für die Logistik-Unternehmen  weniger Kapital für Geräte ausgeben zu müssen, Zeit bei der Zustellung zu sparen und deutlich geringeren Schulungsaufwand zu erzeugen.

Entstanden ist die Idee in Svens Agenturzeit gemeinsam mit seinem ersten Kunden, der heute noch mit TrackCode arbeitet. Übrigens wurde das Startup gebootstrapped – also eigenständig durch Kunden und ohne externe Investoren finanziert.

Die News- und Pitchingrunde beim Startups Bielefeld Meetup

Um 20:30 Uhr gellte ein lauter Pfiff durch die erste Etage der Bar und Florian, ein weiterer Initiator von Startups Bielefeld stand auf einem Stuhl, um die News rund um die Community zu verkünden. Zum einen erklärte er Neuankömmlingen wie mir, dass nur aufgrund der Urlaubszeit recht wenig los sei und normalerweise eher 30 und mehr Gäste zu den Treffen erscheinen.

Startups-Bielefeld-Meetup

Florian und Sven stellen das Event Startup Weekend Bielefeld vor.

Dann kündigte er das Startup Weekend Bielefeld an. Diese international bereits mehrere tausend Mal statt gefundene Veranstaltung haben Startups-Bielefeld im September zum ersten Mal nach Bielefeld geholt. Die Teilnehmer werden zu jeweils einem Drittel aus Entwicklern, Designern und Nicht-Technikern (Interessierten, Managern, usw.) bestehen und können 54 Stunden lang unter dem Motto: NO TALK – ALL ACTION an ihren Startup-Ideen arbeiten. Dieses Motto ziert auch die Event-T-Shirts, die Florian direkt präsentierte. Genaue Infos lassen sich in der Ankündigung im S-B Blog nachlesen. Einen Rückblick auf das Startup-Weekend Paderborn im Mai (bei dem übrigens auch unser Co-Founder Sebastian in der Jury vertreten war) gibt es hier.

Nach den organisatorischen Infos lud Florian die Anwesenden ein, auf den Stuhl zu kommen (wie oben im Titelbild zu sehen) und Ihr Startup zu pitchen, sich Feedback zu einem Problem einzuholen oder nach Mitstreitern zu suchen. Nikolai nahm die die Gelegenheit wahr und erzählte vom Projekt KHADOR, mit dem er und seine beiden Mitgründer gerade den zweiten Platz beim Businessplanwettbewerb startklar-OWL belegt haben. Khador wird seinen Kunden ermöglichen smarte Standlautsprecher mit exzellentem Klang individuell zu gestalten. Durch den Mass Customization Ansatz erhalten die Kunden hohe Gestaltungsfreiheit bei vergleichsweise preisgünstiger Fertigung. Das Projekt ist übrigens beim Startup Weekend Paderborn weiter entwickelt worden.

Welche Startups waren sonst noch da?

Christian von Narando aus Herford, die mit ihrem Startup Artikel aus Webseiten und Blogs von professionellen Sprechern vorlesen lassen und als Audioaufnahme in ihrer App zum Hören zur Verfügung stellen. Über Plugins können die vorgelesenen Versionen mit einem Abspiel-Player automatisch in die Kundenseiten eingebunden werden. Geniale Idee, die bereits von t3nDer Postillon, dem Daimler Blog, aber bsw. auch dem kicker genutzt wird. Unbedingt anschauen und reinhören!

Janosch von Limoment erzählte, wie er mit einigen Freunden sein Getränkestartup gegründet hat und wie sie gerade frisch neu gebrandet haben, da die ursprüngliche Marke den Begriff Brause enthielt. Dieser Begriff ist lebensmittelrechtlich auf eine ganz bestimmte Art von Getränk beschränkt und läuft dem Qualitätsanspruch der Gründer zuwider. Erkenntnis des Abend: Auch als Limo-Startup kann man einen Pivot absolvieren. Mehr dazu im Interview mit Janosch auf Startups-Bielefeld.

Nils ist mit QR Code Generator schon sowas wie ein alter Hase. Sein Startup besteht bereits seit 8 Jahren und er konnte mir in wenigen Minuten zum ersten Mal das Marketinginstrument QR-Code und die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben näher bringen. Meine Wochenend-Lektüre wird in seinem E-Book zu QR Code Marketing bestehen und danach werde ich mich an einer eigenen kleinen Kampagne versuchen.

Last but not least sprach ich mit Dennis, der als Wirtschaftsmathematiker mit seinem Kommilitonen und Physiker Ingo an einem Startup arbeitet, das Studenten ermöglichen wird, effizienter, zielorientierter und erfolgreicher zu studieren. Hier freue ich mich besonders auf ein Update, da ich Dennis direkt vorgeschlagen habe, ihr Tool für eigene Inhalte nutzen zu wollen.

Alles in allem ein spannender und erkenntnisreicher Abend, der mir wieder einmal gezeigt hat, wie unglaublich wichtig Netzwerken und Wissensaustausch sind. Und: Wie stark sich Ostwestfalen hier weiter entwickelt hat. Persönlich habe ich eine eigene Startup-Idee mitgenommen, die ich hoffentlich schon bei Dein Tag zum Gründen weiter ausbauen kann.

Einen kleinen Eindruck in die Location, konnte ich noch mit meiner Theta S 360 Kamera einfangen:

Startups-Bielefeld.de Meetup #theta360 #theta360de – Spherical Image – RICOH THETA