Portcrash bietet ein Lernsystem für Kinder zwischen vier und acht Jahren, das digitale und analoge Inhalte durch Storytelling und Gamification verbindet. Unser Ziel ist es, Bildung für Kinder, Pädagogen und Eltern zu einem coolen Erlebnis zu machen.

Was genau macht ihr?

Die Grundlage unserer Geschäftsidee bildet ein Lizenzsystem für die außerschulische Musikalische Bildung, ähnlich dem des Musikgartens. Wir bieten darüber hinaus Browsergames, Kinderbücher, Musicals und Songs an. Alle unsere Produkte bestehen aus analogem, ‘anfassbarem’ Material gepaart mit Downloads. Wir arbeiten bereits an Educational Apps. Alle unsere Produkte werden mit Kindern, Eltern und Pädagogen entwickelt. Darüber hinaus liefern wir Unterrichtsmaterial für Organisationen und Firmen.

Wann habt ihr gegründet?

Offiziell im Dezember 2018 aber wir haben eine vorherige Entwicklungsphase nach dem
Lean Startup Prinzip gefahren.

Warum habt ihr gegründet?

Wir haben einen Moment nicht aufgepasst und schon hatten wir den Salat 😉

Erzählt kurz was über euer Gründungsteam

Wir haben nicht im Team gegründet, Maike hat alleine Gegründet aber mittlerweile sind noch Michael, unser Coder aus Boston und Janosch, unser Musikproduzent aus Düsseldorf mit an Bord gekommen.

Was sind aktuell eure größten Herausforderungen?

Es gibt aktuell keine wirklich großen Herausforderungen aber jeden Tag eine Unmenge
von kleinen Hindernissen und Hürden, die wir überwinden müssen.

Welches Vorbild (Startup/Person) habt ihr?

Wir genügen uns selbst als Inspiration.

Wie werdet ihr Geld verdienen?

Unser Geschäftsmodell umfasst verschiedene Produkte in verschiedenen Marktbereichen in B2B und B2C. Die Frage genau zu beantworten würde vermutlich etwas zu sehr ins Detail gehen.

Wie seid ihr finanziert?

Bis jetzt haben uns Familie und Freunde Finanzspritzen gegeben. Aktuell sind wir auf der Suche nach einer Seed-Investition.