Bist du ein Mensch? 4   +   7   =  

Kurzbeschreibung des Startup

TechTinyHouse baut Tiny Houses mit berechneter Statik und in Leichtbauweise. Wir bieten auch Basiskomponenten wie z.B. Anhänger, Ständerwerk oder Bodenplatte an, sowie Beratung und Workshops zu Themen rund um Tiny Houses. Tiny Houses sind kleine Häuser auf Anhängern, die mit einem SUV oder Sprinter und mit BE-Führerschein auf Straßen gefahren werden dürfen und die als vollwertiges Wohnhaus dienen.

Was genau macht ihr?

Wir bauen Tiny Houses in ganzheitlich optimierter Weise: in einem computergestützten Prozess, der es erlaubt, Kunden eng interaktiv zu beteiligen und individuelle Wünsche rechtzeitig zu berücksichtigen, eine sichere Statik des Gesamtsystems durch Modellierung, Berechnung und Simulation zu gewährleisten, das Gewicht zu optimieren, und die Fertigung sehr präzise zu steuern. Unser Anliegen ist höchste Qualität und Sicherheit durch die Verbindung von ingenieurmäßiger Konstruktion und automatisierter Vorfertigung mit der Verwendung hochwertiger Materialien und handwerklicher Endproduktion. Je nach Wunsch verwenden wir dabei auch verschiedene Leichtbaumaterialien. Statt auf Serienfertigung standardisierter Tiny Houses oder Komponenten setzen wir auf kostengünstige Individualisierung, die durch unsere computergestützten Prozesse und reichhaltige Materialbibliothek ermöglicht wird.

Durch Beratung und mit Workshops unterstützen wir Tiny House Enthusiasten, die ihre Vorstellungen vom eigenen Tiny House konkretisieren oder ihr Tiny House in Teilen oder ganz selbst bauen wollen.

Wann habt ihr gegründet?

Wir sind eine GbR seit 2017 und planen für dieses Jahr die Gründung einer GmbH.

Warum habt ihr gegründet?

Ursprünglich wollten wir nur ein Tiny House für uns selbst bauen. Im Laufe der Entwicklung unseres Konzepts und unserer Prozesse haben wir gesehen, dass wir in vielen Punkten bessere

Ergebnisse erzielen können als die, die wir bei Tiny House Anbietern sahen. Deshalb möchten wir unser Know-How auch anderen Interessenten an Tiny Houses anbieten und es uns selbst ermöglichen, in diesem spannenden Arbeitsfeld weiter aktiv zu sein und unser Know-How weiter auszubauen.

Erzählt kurz was über euer Gründungsteam

Sina und Brendan haben vor ca. 3 Jahren Tiny Houses gesehen und sich sofort dafür interessiert. Zusammen sind sie für Technik und Design verantwortlich. Vor ca. anderthalb Jahren ist Bernhard dazugestoßen, um in einem Startup mit interessantem Tätigkeitsfeld vornehmlich Managementaufgaben zu übernehmen.

Was sind eure aktuellen größten Herausforderungen?

Zur Bearbeitung anspruchsvoller Kundenaufträge arbeiten wir mit Partnerbetrieben zusammen. Um flexibel und für unsere Kunden verlässlich sein zu können benötigen wir allerdings Mitarbeiter, die viele der beim Bau anfallenden Aufgaben erledigen können. Andererseits ist es wegen der vielseitigen Anforderungen schwierig, geeignete Mitarbeiter zu finden. Daher ist eine feste Einstellung zum jetzigen Zeitpunkt der Unternehmensentwicklung schwer zu bewerkstelligen und risikoreich.

Welches Vorbild (Startup/Person) habt ihr?

Wir haben kein ausgesprochenes Vorbild. Wir machen unser „eigenes Ding“.

Wie werdet ihr Geld verdienen?

Wir bauen Tiny Houses und Basiskomponenten für Kunden, wir machen technische Beratung und führen Workshops durch.

Wie seid ihr finanziert?

Durch Eigenmittel aus einem vorherigen Startup von Brendan.