Bist du ein Mensch? 9   +   4   =  

Die Tech Open Air (TOA 2017) veranstaltete Mitte Juli 2017 seine bis heute sechste und größte Ausgabe mit einer Dauer von vier Tagen. Die Keyfacts: mehr als 200 Speaker, 200 begleitende Satellite-Events und ca. 20.000 Teilnehmer. Das TOA 2017 Festival ist ein fester Bestandteil der internationalen Startup- und Tech-Szene und hat den Anspruch die unterschiedlichsten Disziplinen miteinander zu verknüpfen: Technologie, Musik, Kunst und Wissenschaft.

Matchmaking im Fokus

Zum allerersten Mal überhaupt bot die TOA 2017 eine außergewöhnliche Konferenz für den, Mittelstand, für Unternehmen und Startups an. DISRUPTED! – Ein besonderes Konferenzformat, welches Diskussionen um Best Practices, den Hindernissen und Möglichkeiten digitaler Innovationen in einem unkonventionellen Rahmen ermöglichte.

Neben den Netzwerk-Möglichkeiten sowie Kunst- und Musikinstallationen, die der TOA 2017 den besonderen Festival-Touch verleihen, haben internationale Speaker in Keynotes & Panels von ihren Erfahrungen berichtet. Dazu zählten der Soundcloud Gründer und CEO Alex Ljung, NASA Image coordinator & Social Media Specialist Rebecca Roth, Former CIO SpaceX Brandon Spikes, sowie der self-made Cyborg und Gründer von Cyborg Nest Liviu Babitz.

Elon Musk Insider Brandon Spikes on Stage – Former CIO at SpaceX (TESLA).

Im Haus of Tech – entstand eine 3.000 qm große Ausstellungsfläche in einem ehemaligen Industrielager, welche in fünf Themenbereiche mit Schwerpunkt AR / VR Entertainment, Mobilität, Energie / Cleantech, Life Sciences / Social Impact, Data Infrastructure und Fintech aufgeteilt wurde.

VR_TOA_Founders_Foundation.de

Virtual Reality Experience at Tech House.

Was ist bei der TOA 2017 für Startups drin?

Unter den ca. 20.000 Teilnehmern und mehr als 200 Speakern, darunter 1.200 Gründer oder CEO´s waren über 450 Investoren anzutreffen. Startups und Investoren konnten sich für den Pitch Nic bewerben. In den 5×5 Minuten haben Gründer die Gelegenheit, potentielle Investoren von Ihrer Idee zu überzeugen – und eventuell Investments zu sichern.

Ebenfalls gab es das Format Reverse Pitch. Bei diesem pitchten die Investoren sich selbst und ihr Unternehmen vor interessierten Gründern.

Reverse Pitch TOA17

Hier pitcht Antoine Nussenbaum Partner von Felix Capital vor Startup’lern auf der TOA 2017

Weitere Pitch Möglichkeiten erhielten Startups in Bereichen wie Future Cities, Future Enterprises, Future Finance, Future Impact und Future Hardware. Alle teilnehmenden Startups wurden in den TOA Startup-Report aufgenommen, welcher an alle Investoren und Unternehmen verteilt wurde.

Fotos: privat