0   +   10   =  

Über den Tellerrand zu schauen ist immer eine gute Sache. Mit Building the Machine haben Eric Friedman und Jonathan Grana einen Teller ins Web gestellt, auf den sie die Essenz ihres Know-how aus insgesamt 20 Jahren Startup-Erfahrung als Founder, Mentor, Developer und Investor gepackt haben.

Die Seite startet aufgeräumt mit 5 Hauptkategorien, zu denen ihr Inhalte findet, mit denen ihr eure eigene Maschine aufbauen könnt:

  • Product
  • Engineering
  • Fund Raising
  • Leadership
  • Personal

Die Metapher: Startup als Maschine

Ein Startup als Maschine zu betrachten, die man nach und nach aufbaut, erweitert, verbessert und immer weiter auf Touren bringt, ist aus verschiedenen Gründen sehr smart:

  1. Zieht es eine Parallele zu typischen Gründern der Industrialisierung wie Oetker oder Benz, die zwar Maschinen und Fabrikhallen in der physischen Welt gebaut haben, dabei aber durchaus auf vergleichbare Probleme und Lösungen gestoßen sind, die wir heute noch verwenden können
  2. Eine Maschine zu bauen ist ein Projekt, das sich aus verschiedenen Perspektiven umsetzen lässt: Angefangen auf dem weißen Blatt Papier oder auch direkte mit Tüftelei und Ausprobieren am Prototypen.
  3. Das Bauen steht im Vordergrund. Eine Maschine zu bauen ist besser nachvollziehbar als „ein Unternehmen“ zu bauen. Eine gut laufende und produktive Maschine, die das Produkt produziert, ist Kern eines Unternehmens. Die Aufgabe des Unternehmens ist es, die Maschine am Laufen zu halten und zu verbessern.

Wie baut man die Startup Maschine?

Das ist das schöne und für viele vermutlich frustrierende an der Seite:

Es gibt keinen geheimen Bauplan. 

Vielmehr stellen Eric und Jonathan eigene und von Freunden über die Jahre  veröffentlichten Know-how Artikel kommentiert und kontextbasiert zusammen, sodass ihr euch selbst einen Plan aus den Einzelteilen bauen könnt, wie zum Beispiel:

Die aktuell mit 8 Sub-Topics umfangreichste Kategorie ist übrigens Leadership.