Bist du ein Mensch? 10   +   3   =  

Auch die zweite Online Marketing Konferenz Bielefeld – auch bekannt als: OMKB 2017 war wieder ein echtes Highlight. In über 30 Vorträgen bekamen die knapp 800 Besucher einen Tag lang Druckbetankung in Sachen High-End Online-Marketing von Experten und Praktikern aus namhaften Unternehmen.

So vertrat Hakim Aceval (Googles Manager SMB-Sales) die These Deutschland dürfe die Digitalisierung insbesondere in B2B nicht verschlafen und machte das u.a. an dem Beispiel fest, dass Einkäufer immer häufiger onlineaffine Menschen unter 35 seien.

Miriam Fuhrmann Online Marketing Leiterin bei Sixt, gab Einblicke in ihre Arbeit, deren Marketing-Kultur oft von schnellen Entscheidungen für witzige und provozierende Aktionen geprägt ist. Die dafür aber auch die größeren Erfolge erzielen:

Vom Startup zum Marktführer

Nic Lecloux gründete sein Smoothie-Startup truefruits (die mit den witzigen Texten auf und Einhornkotze in den Flaschen) 2006 und ist mit 25 Mitarbeitern und 40 Millionen Umsatz im Jahr mittlerweile Marktführer im Getränke-Segment der Smoothies geworden. Entstanden ist die Idee wie bei vielen anderen Startup-Erfolgsgeschichten auch, aus der Lösung des eigenen Problems: Die Gründer wollten Smoothies trinken, die es in Deutschland 2005 noch nicht gab. Also haben sie gegründet.

Wie genau er das hinbekommen hat, fasste er in diesem Slide recht griffig zusammen:

In diesem Video könnt ihr Nics Geschichte mit truefruits noch einmal anschauen, allerdings mit etwas weniger Online Marketing Bezug, als auf der OMKB:

Mobile Conversion Optimierung

Nils Kattau stieg nach einem leider missglückten Versuch per Facetime in die Session von Felix Beilharz reinzuschauen (die Technik wollte für die eigentlich coole Aktion leider nicht mitspielen), dort in das Thema Mobile Konversion ein, wo auch der Nutzer landet: In den mobilen Suchergebnissen.

  • Wenn der Nutzer Unsinn liest klickt er weg.
  • Wenn der Nutzer nicht erkennen kann wo sich das Angebot befindet, klickt er vermutlich weg.
  • Wer die relevanten Informationen wie Kontaktmöglichkeiten im Suchergebnis findet, klickt viel wahrscheinlicher.

Auf der auf eigenen mobilen Webseite sollten Buttons klar heraus gestellt und gut erkennbar sein. Den Platz dafür schafft ihr, indem die mobile Webseite in der Vertikalen weiter auseinander gezogen wird: Nutzer, die mehr wissen wollen, die scrollen. Scrollen ist mittlerweile gelerntes Verhalten.

Trotzdem gilt auch auf der mobilen Webseite: Die für den Nutzer relevantesten Informationen müssen ganz oben stehen. Und hier muss einiges an Überlegung investiert werden, denn was auf der Desktop-Seite oder in Suchergebnisseiten relevant ist, muss dann auf der Webseite nicht unbedingt gleich relevant sein. Nutzer muss klar erkennen: An wen richtet sich die Seite? Sind die Menüs klar und verständlich? Sind Bilder nützlich und gut erkennbar? Und dann müssen diese Fragen regelmäßig neu gestellt, überprüft und an aktuelle Technologie-Änderungen angepasst werden. Das nennt Nils mobile Qualitätssicherung.

Wenn ihr eure mobile Seite auf Herz und Nieren prüfen möchtet, könnt ihr euch dieses fast 80 minütigen Video von Nils anschauen, indem er mobile Webseiten analysiert und am praktischen Beispiel Tipps zur mobilen Optimierung gibt.

40 Social Media Tools in 40 Minuten

Die sportliche Ansage kam von Felix Beilharz und er hielt Wort. Seinen Schnellrederekord in Tipps für Tools hier wieder zu geben ist quasi unmöglich.  Felix Fazit wurde von Nora auf Twitter festgehalten:

Netterweise stellt Felix Beilharz seine Slide hier zur Verfügung. Darin könnt ihr euch alle seine Social Media Tools, von denen Felix behauptet, dass ihr mindestens 20 noch nicht kennt, selber nachlesen und ausprobieren.

So machst Du mit Videos Dein Unternehmen einzigartig

Das war der Titel der Session von Christian Tembrink von Netspirits, in der er erklärte, wie Kunden mit Videos emotional abgeholt werden können, ein Unternehmen und seine Produkte erlebbar werden und ihr eure Einzigartigkeit vermitteln könnt. Dann ging er auf ganz praktisch umsetzbare Themen ein: Wie ihr eure Videos qualitativ verbessern könnt, Remarketing und Adwords einsetzt, direkten Kundenkontakt mit Videos aufbaut und durch Interaktionsflächen in YouTube-Videos Call to Actions in den Abspann einbaut.

Ich halte mich an dieser Stelle trotz des umfangreichen Themas kurz, da auch Christian seine komplette Präsentation bereits bei Slideshare anbietet:

Wunderbare Sketchnotes von der OMKB

Sketchnoterin Cornelia Koller hat das Graphic Recording übernommen und einige der Vorträge großartig als handgezeichnete Infografik verewigt:

Weitere Rückblicke auf die gelungene OMKB 17 findet ihr hier: