Bist du ein Mensch? 9   +   9   =  

14 Startups pitchten beim ersten NRW Hub-Battle in Düsseldorf vor ca.400 Zuschauern und einer fachkenntlichen Jury. Am Ende machten die Zahnarzt-Helden aus Bielefeld das Rennen. Schirmherr und Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart überreichte den Zahnarzt-Helden den mit 5.000€ dotierten Siegerpreis.

Zahnarzt-Helden NRW Hub-Battle

Gründer Carsten Janetzky von Zahnarzt-Helden beim NRW Hub-Battle

Das Startup Zahnarzt-Helden bietet Zahnärzten eine intelligente Onlinelösung, um Dentalgeräte einfacher und günstiger einzukaufen. Aktuell durchläuft das Startup das 6-monatige Founders Camp, das Startup-Accelerator Programm der Founders Foundation, indem junge Unternehmer bei ihrer Gründung unterstützt werden. Auch das zweite Startup Persomatch, das für OWL antrat, erzielte eine hervorragende Platzierung mit Platz 4. Die Startups und Fanbase der Startup Region_OWL waren gemeinsam mit dem Bus angereist, gesponsert durch KPMG.

Vor dieser Jury wurde gepitcht

Jury NRW Hub Battle

Jury NRW Hub Battle: v.l Dr. Peter Güllmann (NRW Bank), Dr. Alex von Frankenberg (High-Tech Gründerfonds), Tanja Rosendahl (Network Corporate Finance) & Marc Ufer (KPMG)

Die DWNRW-Hubs bieten gemeinsam mit der Startup Region _ OWL eine regionenübergreifende Zusammenarbeit in Nordrhein-Westfalen. Für das NRW Hub Battle, ein Startup Event im Stile des Eurovision Songcontest, haben sich die Digital Hubs und die Startup Region _ OWL zusammengetan, um NRW als Startup-Standort als eine attraktive Gründer-Region bekannt zu machen. Der Auftrag für die Hubs bestehe darin, den Mittelstand, Großunternehmen, Start-ups und Wissenschaftler in einen Raum zu bekommen, „damit wir mehr digitale Produkte aus NRW sehen“, sagt Peter Hornik, der den Wettstreit moderierte und Hub-Manager in Düsseldorf ist. „Unser Wunsch ist, dass einige unserer Start-ups im Anschluss eine Finanzierung bekommen.“

Im nächsten Jahr gilt es für die Startups aus der Startup Region _ OWL den Preis zu verteidigen.

Das machen die Zahnarzt-Helden:

Zahnarzt-Helden liefert die digitale Lösung für das Problem intransparenter und zeitaufwändiger Bestellvorgänge von Medizintechnikgeräten auf dem Dentalmarkt. Das Startup hat eine Plattform gegründet, die als neutrale Suchmaschine alle Anbieter von Zahnarzt-Bedarf führt und anhand eines kurzen Fragebogens dem Zahnarzt blitzschnell den für ihn und seine Suche passenden Anbieter vorschlägt. Zahnärzte sollen so ihre langfristigen Investitionsentscheidungen bestmöglich treffen können.

 

Diese Startups pitchten in Düsseldorf:

Appointer – Ein intelligenter und persönlicher Assistenz, der die Terminfindung innerhalb und zwischen Unternehmen optimiert und damit bei Zeit sparen hilft.

Digital City Base – eine Smart City App, die Inhalte und Services ganzer Städte bündelt und individuell abgestimmt auf den jeweiligen Bürger verfügbar macht.

Green for Me – Mittels eines intelligenten Fragebogens werden dem Kunden professionelle Pflanzenkonzepte angeboten.

Mealmatch – Eine App, die Menschen zum gemeinsamen Essen zusammenbringt.

Persomatch – persomatch bietet den weltweit ersten und einzigen Customer Self Service, um Stellenanzeigen direkt bei Google zu schalten und dort nach ganz oben zu bringen.

Pickshare – Mittels Abholstationen und Community-Building organisiert die App das Paket-Chaos im Alltag.

Polarstern – Katapultiert Bildung ins Zeitalter der Digitalisierung, indem es Organisationen maßgeschneiderte Konzepte anbietet, ihren Content digital zugänglich zu machen.

Readymade – Flexibel durch’s Leben gehen bzw. umziehen dank gemieteten Designmöbeln, die sich jeder Lebenssituation und Wohnung anpassen.

S O NAH – Löst mittels KI und Machine Learning das Parkplatz Problem der Städte, indem es intelligente Sensoren in vorhandenen Infrastruktur integriert.

scalue – Agile Einkaufsanalysen für den mittelständischen Einkauf

Sentin – Bringt Data Science mittels intelligenter Software direkt ins Unternehmen.

smirror – ein intelligentes Spiegelsystem auf die Hotelbranche abgestimmt.

ViSenSys – Crowd Management mittels AI und Machine Learning.

Das sind die Digital-Hubs in NRW

2016 wurden Aachen, Bonn, Köln, Düsseldorf, das Ruhrgebiet und das Münsterland vom NRW-Wirtschaftsministerium als Standorte für Digital-Hubs ausgewählt. 2017 begannen sie ihre Arbeit. Primäres Ziel ist die Vernetzung innovativer Start-ups mit etablierten Unternehmen. Zudem begleiten sie den Mittelstand und Konzerne bei der Entwicklung von digitalen Geschäftsmodellen und Produkten.

Bis 2019 unterstützt das Land die Digital-Hubs mit bis zu 12,5 Millionen Euro. Jeder Hub kann in diesen drei Jahren bis zu 1,5 Millionen Euro erhalten. Der Digital Hub Cologne wird von der Stadt Köln, der Kölner Universität und der IHK Köln getragen.

Quelle Fotos: digihub.de